Eine Gruppe junger engagierter Menschen aus dem Raum Passau trafen sich mit dem Pädagogenteam des Kreisjugendrings zu einer dreitägigen Betreuerschulung im Jugendzeltdorf am Rannasee.
Um bei den zahlreichen Sommeraktionen, wie Tagesfahrten, Kinder- und Jugendfreizeiten und dem Ökomobil des KJR als BetreuerInnen mitwirken können, ist diese Schulung für die Ehrenamtlichen Voraussetzung. Ziel des erprobten Konzepts der Schulung ist es die künftigen Betreuer auf ihre Tätigkeit vorzubereiten und ihnen das nötige Rüstzeug mitzugeben.
Das Wochenende gliederte sich in Theorieblöcken und praktischen Übungen auf, wie z.B. Interaktions- und Großgruppenspiele.
Um die künftigen Ehrenamtlichen handlungssicher im Umgang mit Kindern und Jugendlichen zu machen informierte sie Kreisjugendpfleger Roland Meier zu den Themen Aufsichtspflicht, Gruppendynamik und gab hilfreiche Tipps zum Umgang mit schwierigen Situationen im Betreueralltag.
Um tiefere Einblicke in die Prozesse der Gruppen- und Teambildung zu bekommen, nutzten die Referenten Kooperations- und Interaktionsspiele, sowie ihre Kenntnisse aus der Freizeitpädagogik.
Auch für die Einsätze des Ökomobils wurden die Teilnehmer geschult. Hierzu stellten die Sozialpädagoginnen Katrin Behringer und Alexandra Kempinger die unterschiedlichsten Methoden der Umwelt- und Erlebnispädagogik vor. Auf den Spuren von heimischen Tieren und Pflanzen erkundeten die angehenden BetreuerInnen mit allen Sinnen den nahe gelegenen Wald.


Aktuell

Kreisjugendring Passau | Passauer Str. 31 | 94081 Fürstenzell

HINWEIS!

Diese Seite benutzt Cookies oder ähnliche Technik.Wenn Sie Ihre Browser-Einstellungen nicht ändern, stimmen Sie dieser Nutzung zu. Mehr erfahren (Datenschutz)

OK